Unterwegs auf Galapagos I: los gemelos

mit Heinke Jäger und Chris Solomon

Eine erste Exkursion auf der Insel Santa Cruz führte gemeinsam mit der Biologin Heinke Jäger von der Charles Darwin Foundation und dem Journalisten Chris Solomon (unter anderem für National Geographic tätig) zu den Zwillingskratern "Los Gemelos" in die Highlands. Von Puerto Ayora aus ist das grüne Hochland von Santa Cruz recht gut mit Bus oder Taxi zu erreichen; denn die beiden riesigen „Krater“ liegen keine 200 Meter nebeneinander, getrennt durch die Straße von Puerto Ayora nach Itabaca Channel (quasi die Hauptstraße, die einmal quer über die Insel führt).

Es handelt sich bei den Kratern um ehemalige unterirdische Magma-Kammern, die nach ihrem Erlöschen in sich zusammenbrachen und Erdeinbrüche verursachten.

Tier- und Pflanzenwelt

Im Gegensatz zum trockeneren Teil der Insel bildet das dicht bewachsene Hochland einen überwältigenden Kontrast. Die Vegetation mit Bäumen, vielen Farnen, Moosen und Flechten wirkt verwunschen und urweltlich. Beide Krater werden umgeben von einem Scalesia-Pedunculata-Wald, der das Hochland in saftigem Grün erstrahlen lässt. Die auf Galapagos heimischen Scalesia-Pflanzen bilden dabei außerdem eine wichtige Lebensgrundlage für Insekten, die wiederum Vögel anlocken.

Eine Galapagostaube (Zenaida galapagoensis, Syn. Nesopelia galapagoensis) gesellt sich zu uns: die Art, die ausschließlich auf den Galapagos-Inseln vorkommt, beäugt uns neugierig - von Scheu keine Spur. Sie bevorzugt trockenes, felsiges Land mit einzelnen Büschen oder Bäumen und ernährt sich vor allem von Pflanzensamen; in der Regenzeit greift sie aber auch mal auf Raupen zurück.

Taube

Doch leider trügt das beeindruckend schöne Bild. Abseits der Wege wuchert die Brombeere, eine eingeschleppte Art, die große Probleme auf Galapagos bereitet: Der dichte Brombeerteppich breitet sich rasant aus und verdrängt heimischen Pflanzen. Zwar wurden schon große Anstrengungen unternommen, um die rasante Ausbreitung der Brombeere einzudämmen, doch Erfahrungen zeigen, dass nicht alle invasiven Arten in den Griff zu kriegen sind ...

Chris Solomon auf Recherchereise unterwegs im Feld mit der Biologin Heinke Jäger.
Chris Solomon auf Recherchereise unterwegs im Feld mit der Biologin Heinke Jäger.

In den letzten 10 Jahren wurden über 200 neue Arten nach Galapagos eingeschleppt.

---

Wenn dir der Artikel gefällt, dann like ihn doch, teile ihn oder melde dich für meinen newsletter an! 🙂

 

Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.